Weekly News

Erinnerungen festhalten

Als ihr Sohn im Juli 2016 das Licht der Welt erblickte, war das für Anja Grießer-Kotzerke und ihren Mann Sebastian natürlich ein sehr emotionales Ereignis. Seitdem durchleben die beiden Erfurter eine aufregende Zeit, in der der Sprössling sich lautstark bemerkbar macht, wenn er Hunger hat, seine ersten Schritte in die große Welt tat und sein erstes Wort von sich gab: „Ahwoo“. Klar, dass die stolzen Eltern das alles festhielten. „Das Smartphone bietet hierfür so viele Möglichkeiten: Fotos machen, Audios aufnehmen und Videos drehen“, stellt Anja fest.

Doch nach einiger Zeit stellten die Pädagogin und der Betriebswirt fest, dass sie völlig den Überblick über all die schönen Erinnerungen verloren hatten. „Wir haben allein im ersten Jahr 1800 Aufnahmen gemacht. Einige davon sind gespeichert auf dem Handy. Andere haben wir auf der Festplatte oder tief in der Cloud gesichert. Und wieder andere liegen ausgedruckt in einer Erinnerungskiste“, sagt Anja. Sehr schade, denn all diese Herzensmomente drohten so in Vergessenheit zu geraten, wenn nicht sogar verloren zu gehen. „Und nicht nur das“, ergänzt sie. „Die fehlende Übersichtlichkeit und Anschaulichkeit erschwert das Erinnern an diese einzigartige Zeit und die wundervollen Momente.“ 

Damit wollten sich die beiden 32-jährigen Eltern aber nicht abfinden. „So kamen wir auf die Idee, einen virtuellen Ort zu schaffen, an dem wir Eltern alle diese einzigartigen Erlebnisse mit unseren Kindern praktisch sowie zeitsparend ordnen und veranschaulichen können.“ Sie stellten fest, dass eine solche Anwendung einen großen Mehrwert für viele Eltern bieten würde und beauftragten einen Entwickler mit der Programmierung eines entsprechenden Tools. Auch ein Name war schnell gefunden: Ahwoo – nach dem ersten Laut des Sohnemanns. Beratung und Unterstützung in der Gründungsphase bekommt die Gründerin im regionalen Gründerzentrum und bei dessen Partnern.

Wenn ahwoo.de jetzt an den Start geht, können Eltern nach der Registrierung nicht nur Fotos und Videos vom ersten Kindergartentag oder dem ersten Urlaub am Meer hochladen, sondern auch Dokumente wie die Geburtsurkunde oder Audios vom aktuellen Lieblingslied des Kindes. „Damit hat man alles komplett an einem Ort und die Suche hat ein Ende“, so die stolze Mama. Zudem bietet ahwoo.de die Möglichkeit, die Seite individuell zu gestalten, sodass zum Beispiel besonders emotionale Momente hervorgehoben werden können. Aber das ist längst noch nicht alles, denn auch enge Wegbegleiter können über einen Registrierungslink Zugang bekommen. „Wenn die Oma weit entfernt wohnt, kann sie trotzdem unkompliziert mit wenigen Klicks am Familienleben teilhaben.“ Sicherheit und Datenschutz werden dabei großgeschrieben, betont die Gründerin.

 In absehbarer Zeit soll das Angebot noch um praktische Features wie Fotobücher, e-pubs oder digitale Bilderrahmen erweitert werden, um Fotogeschenke in kürzester Zeit gestalten zu können. Das Herzstück von Ahwoo, das Dokumentieren und Individualisieren, soll kostenlos sein. „Für die geplanten Erweiterungen brauchen wir aber Unterstützung. Deshalb hoffen wir, per Crowdfunding genügend Mittel zusammenzubekommen. Jeder Beitrag hilft uns dabei, Ahwoo weiterzuentwickeln und noch praktischer für Familien zu machen.“ 

Teile diesen Artikel

Journalist

Armin Fuhrer

Weitere Artikel