Weekly News

Startups@Reeperbahn und Food Innovation Camp auf der Überholspur

Was ist eine ganze Nummer größer als eine Handvoll Food Trucks und ein paar Stufen interessanter als eine Food-Messe? Das Food Innovation Camp in Hamburg! 

Was ist eine ganze Nummer größer als eine Handvoll Food Trucks und ein paar Stufen interessanter als eine Food-Messe? Das Food Innovation Camp in Hamburg! Die beiden Gründerinnen von Hamburg Startups, Sanja Stankovic und Sina Gritzuhn, richten ihr Camp nach dem fulminanten Auftakt letztes Jahr nun am 2. Juli 2018 erneut in der Hamburger Handelskammer aus. „Hamburg ist ein spannender Markt, in dem eine sehr kaufkräftige Kundschaft, eine sehr offene Gastronomie und extrem experimentierfreudige Supermarkt-Geschäftsführer aufeinandertreffen“, erklärt Sina Gritzuhn. Das allererste Food Innovation Camp wurde auch deshalb solch ein Erfolg, weil die beiden Gründerinnen vorab mit vielen verschiedenen Vertretern der Food-Branche gesprochen hatten – neben Food-Startups fragten sie Experten aus den Bereichen Logistik und Beverage nach ihren Vorstellungen einer gelungenen Messe. Denn das Ziel war, allen Beteiligten einen Mehrwert zu bieten.

„Für die Startups hatte Match-Making oberste Priorität“, sagt Sanja Stankovic. „Fast genauso wichtig war der Wunsch, Investoren zu treffen.“ Diese Aufgabenstellung meisterten die beiden vitalen Gründerinnen mit gewohntem Elan: Die Startups gaben an, aus welchem Bereich sie jemanden kennenlernen wollten – Einzelhandel, Investor, Presse oder Foodpartner – und die Mentoren gaben ihrerseits ihre Kontaktwünsche an. „Das lief in der Tat ein bisschen wie bei einer Dating-Plattform ab“, schmunzeln die Gründerinnen. Doch das Konzept ging auf und übertraf alle Erwartungen. 1200 Gästeanmeldungen, 80 Aussteller und 400 bis 500 Matching-Gespräche sorgten für tolle Kooperationen und führten zu Angeboten in Supermärkten, Großmärkten und auf vielen, vielen Speisekarten. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt neben innovativen Speisen und Getränken vor allem auf Nachhaltigkeit und der Frage nach unseren Essensgewohnheiten in absehbarer Zukunft.

Insekten sind schon lange ein Thema, die mentalen Hürden erweisen sich jedoch als nach wie vor zu hoch, um daraus heute eine Erfolgsgeschichte zu machen. Spannend ist die Entwicklung im Bereich künstlich erzeugten Fleisches. „Ein Steak zu genießen, das aus einem 3D-Drucker stammt und gezüchtet wurde, ohne dass ein Tier leiden musste – das ist zwar heute schon möglich, aber leider unglaublich teuer“, sagt Sana Stankovic. Noch nie haben sich so viele Menschen so intensiv mit dem, was sie essen (wollen), auseinandergesetzt.

Wie gut sie ihr Metier beherrschen, beweisen Sina Gritzuhn und Sanja Stankovic seit Jahren bei der Durchführung ihres Mega-Events Startups@Reeperbahn im September. Extrem gut vorbereitete Bewerber präsentieren in Vorrunden ihre Innovationen, um es unter die ersten fünf zu schaffen – denn diese dürfen vor finanzstarken Investoren pitchen. „Die Gewinner sahnen nicht nur hier richtig ab, sondern oft auch beim South by Southwest Festival (SXSW) in Austin“, erzählt Sanja Stankovic. „Oft gewinnen technische Erfindungen im B2B-Bereich, die Investoren jubeln lassen!“

Fakten


Teile diesen Artikel

Journalist

Katja Deutsch

Weitere Artikel