Weekly News

Blogger Special


Madeleine Schneider-Weiffenbach

www.pilotmadeleine.de

Madeleine, welches sind für Dich die drei romantischsten Orte auf der Welt?

Auf jeden Fall Santorini, die Malediven und Bora Bora. Diese Orte habe ich meinen Blog-Lesern auch für ihre Hochzeitsreise empfohlen. Alle drei Destinationen begeistern mit ihrer paradiesischen Kulisse, traumhaftem Wasser und ihrem bezaubernden Licht.

Was sind Deine persönlichen Reise-Essentials?

Auf meinen Reisen habe ich so oft es geht meinen Freund mit dabei. Er unterstützt mich bei allem, was ich mache. Meine Kamera darf auch nie fehlen, denn ich möchte all meine Erlebnisse für meine Follower festhalten. Und last but not least: Sonnencreme.

Du begeisterst Deine Follower immer wieder mit tollen Reisebildern. Was sind Deine Tipps für das perfekte Foto?

Sucht euch einen besonderen Ort aus und am besten eine Stelle, die noch nicht so bekannt ist. Zieht euch ein schönes Outfit an, in dem ihr euch wohlfühlt und nehmt einen guten Fotografen oder eine vertraute Person mit. Nehmt dann das Bild mit einer guten Kamera auf und bearbeitet es schön.


Daniel Ernst

www.danielernstphoto.com

Daniel, wie kamst Du dazu,  Reisefotograf zu werden?

Das hat sich eigentlich alles ganz zufällig entwickelt. Mein Interesse, meine Reisen fotografisch festzuhalten, bestand schon immer, damit auch meine Freunde und Familie einen Eindruck davon haben. Durch Instagram wurde dieser Weg dann weiter festgesetzt. Immer mehr Menschen sowie Firmen interessieren sich für diese Richtung und buchen mich genau aus diesem Grund.

Wo holst Du Dir die Inspiration für Deine Bilder?

Inspiration hole ich mir hauptsächlich durch Instagram und andere Soziale Medien, über Magazine und zum großen Teil auch von Google Earth. Für mich ist es immer unglaublich inspirierend, an einem Ort zu sein, von dem ich vorher noch nicht durch Bilder beeinflusst wurde. So kann ich nämlich meiner Kreativität freien Lauf lassen.

Welches war Dein abenteuerlichster Fotoshoot?

Das war eine Reise nach Bolivien und Peru Anfang März. Wir sind dort hauptsächlich gewandert. Einerseits war die Landschaft mit eine der spannendsten, die ich je gesehen habe, andererseits hatten wir mit der extremen Höhe zu kämpfen. Der Trip war also körperlich sowie fotografisch einer der aufregendsten bisher.


Yvonne Pferrer

@yvonnepferrer und @yves.world

Du erkundest Europa in einem Van. Wie kam es dazu?

Dies war schon immer ein langgehegter Traum von meinem Freund und mir. Vor einem Jahr haben wir unser Vorhaben dann schließlich in die Tat umgesetzt.
In Frankreich haben wir einen passenden Bus gefunden, diesen nach unseren
Vorstellungen ausgebaut und los ging
die Reise.

Was ist das Besondere für Dich am Reisen?

Beim Reisen sollte man Vertrauen in sich und das Leben haben, denn man kann nichts vorher planen und weiß nie, wie der nächste Tag wird und wo es einen hinführt. Man sollte jeden Tag so nehmen, wie er kommt und darauf vertrauen, dass alles gut wird.

Was war bisher Dein persönliches Reisehighlight?

Generell kann man keine Reise miteinander vergleichen. Jeder Ort hat seinen eigenen Charme. Eines meiner Reisehighlights war eine Nacht in der Sahara. Wir sind auf Kamelen in die Wüste geritten und haben bei Beduinen in Zelten übernachtet. Ein anderes besonders Erlebnis war das Beschreiten eines Pilgerwegs in Sri Lanka mit 5.500 Stufen bis hin zum Sonnenaufgang.


Sebastian Canaves

www.off-the-path.com 

Sebastian, Du hast Deine Leidenschaft Reisen zum Beruf gemacht. Wie kam es dazu?

Das kam eher ungeplant: Als Student hatte ich den großen Traum, nach dem Studium eine Weltreise zu machen. Ich war schon immer sehr mitteilungsbedürftig, und so gründete ich prompt meinen Blog. Dieser wurde so erfolgreich, dass ich mein Studium nie beendete und nun als Reiseblogger um die Welt reise.

Was bedeutet Reisen für Dich?

Reisen bedeutet für mich, sich selbst besser kennenzulernen und über sich hinauszuwachsen. Auf Reisen werden wir mehr zum Ich. Wir lernen mit schwierigen Situationen umzugehen und neue Denkweisen kennen. Für mich ist Reisen die beste Uni der Welt: Es sorgt für mehr Toleranz und Verständnis auf dieser Welt.

Welche drei wichtigen Tipps hast Du für Reisefans?

Mein erster Tipp ist, nicht alles von vorne bis hinten zu planen, sondern sich auf Reisen treiben zu lassen. Dazu gehört auch mein zweiter Tipp: offen auf andere zuzugehen – Fremde werden viel schneller zu Freunden, als man denkt. Drittens ist es wichtig, seinen Humor nicht zu Hause zu vergessen!

Teile diesen Artikel

Journalist

Isabel von Vegesack

Weitere Artikel