European Media Partner

Zukunftsfabrik Landmaschinen

Die Digitalisierung hat die Technik der Landwirtschaft grundlegend verändert und entwickelt sich rasant weiter, so Wolfram Eberhardt der CLAAS KGaA mbH.

Wolfram Eberhardt, Leiter der Unternehmenskommunikation beim  Landtechnikhersteller CLAAS; Foto: Presse

Sind Landmaschinen und darunter besonders Mähdrescher tatsächlich so etwas wie „Zukunftsfabriken“ mit Blick auf die Digitalisierung?

Mähdrescher sind heute nicht nur hocheffiziente, digital vernetzte Fabriken auf Rädern, die auf zwei Zentimeter genau über den Acker geführt werden können. Sie sind zugleich auch ein mobiles Labor, das unterschiedliche Erntedaten zum Hof übermittelt. Dort lässt sich am Computer mit einer Ertragskarte jeder Quadratmeter analysieren. Da-mit wird beispielsweise eine präzise Planung der Düngung im kommen-den Jahr erleichtert.

Inwieweit hat die Wartungsanfälligkeit bei eigentlich „dauerhaltbaren“ Landmaschinen durch die Digitalisierung zugenommen?

Eigentlich müsste man die Frage umdrehen. Schließlich hilft die Digitalisierung beim ständigen Monitoring der Maschine im Einsatz. So verringert man unter dem Stichwort „Predictive Maintenance“ die Stillstandszeiten, was gerade angesichts kleinerer Erntefenster große Bedeutung hat.

Teile diesen Artikel

Journalist

Theo Hoffmann

Weitere Artikel