European Media Partner
Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV) REISEN & ERLEBEN

Sommerzeit – Ferienzeit: Deutschland auf dem Weg in den Urlaub

Nach monatelangem Stillstand beginnt sich die Reisewelt nun wieder zu drehen. Für Reisewillige sind auch wieder Flugpauschalreisen ans Mittelmeer bei den Reisebüros und Reiseveranstaltern verfügbar, seit Mitte Juni werden die Ziele Südeuropas nun auch wieder gebucht. Reiseveranstalter haben in Kooperation mit den Hotels Hygienemaßnahmen umgesetzt, um größtmögliche Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Auf den Flughäfen, an Bord der Flugzeuge, beim Bustransfer sowie im Hotel gibt es verschiedenste Maßnahmen, die helfen, das Infektionsrisiko auf das Mindestmaß zu reduzieren, indem die in Corona-Zeiten besonders wichtigen Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden.

Stark im Fokus steht in diesem Jahr der Deutschlandurlaub. Mit dem Auto oder der Bahn lassen sich die inländischen Ziele und auch unsere Nachbarländer wie Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien oder die Niederlande gut erreichen. Die Urlaubsmöglichkeiten sind in Deutschland vielfältig: Von den Alpen über die Mittelgebirgsregionen bis hin zu den Küsten gibt es unterschiedliche Angebote. Aber auch Städtereiseziele oder Gesundheits-, Wellness- und Naturreisen sind möglich. Reisebüros beraten zu den unterschiedlichen Veranstalterangeboten.

An der Nord- und Ostseeküste sind die Unterkünfte für die nächsten Wochen bereits sehr gut gebucht. Gefragt sind neben Hotels besonders Ferienwohnungen. Zusätzlich verlagert sich das Interesse nun aber auch in Richtung Flugreisen ans Mittelmeer. Nachdem die Reisewarnung für Europa für den 15. Juni aufgehoben wurde, werden Ziele am westlichen Mittelmeer wieder stärker nachgefragt. Dabei zieht es die Bundesbürger in diesem Sommer auf die spanischen Inseln der Balearen und Kanaren sowie nach Griechenland. Auch Buchungen für Österreich, Italien und Kroatien nehmen zu. Trotz dieser positiven Tendenz liegt die Gesamtzahl an Buchungen Corona-bedingt noch sehr deutlich unter denen des Rekordvorjahres. Die aktuellen Buchungseingänge stehen nur für etwa ein Viertel des Vorjahres. 

Doch bei den Urlaubern steigt der Wunsch nach Erholung. Viele Reisearten sind jetzt wieder im Angebot und können gebucht werden. So nehmen die Reiseveranstalter, in Kooperation mit den Fluggesellschaften, Schritt für Schritt Pauschalreisen in die beliebten Mittelmeerziele wieder auf – so auch nach Portugal, Zypern, Kroatien und Italien. Vermehrt steuern Airlines vor allem touristische Ziele wieder häufiger an. Fast täglich wächst das Angebot wieder. Auch Flusskreuzfahrten innerhalb Deutschlands und Europas sind wieder möglich, ebenso Bus- und Studienreisen in eine bisher noch begrenzte Anzahl an Ländern. In Kürze starten auch die ersten Hochseekreuzfahrten wieder, vorerst nur ab Deutschland als Mini-Kreuzfahrten ohne Landgänge.
Da derzeit die Reisewarnung lediglich für Reiseziele innerhalb Europas aufgehoben ist, fehlen noch viele Reisemöglichkeiten für diesen Sommer – so zum Beispiel in so beliebte Ferienländer wie die Türkei, Tunesien, Ägypten, Marokko oder auch sämtliche Fernreiseziele. Wo Corona-Zahlen niedrig und das Gesundheitssystem leistungsfähig ist, sollte die Reisewarnung durch Reisehinweise ersetzt werden. Das ist gut für die jeweiligen Länder und die deutschen Urlauber. Gesundheit hat dabei oberste Priorität – auch im Urlaub.

Teile diesen Artikel

Journalist

Norbert Fiebig

Weitere Artikel