European Media Partner

Gesundheitsreisen im Trend

Im Urlaub nicht nur zu entspannen, sondern die Gesundheit zu fördern, boomt. Insbesondere Heilfasten- und Detox-Reisen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Gesundheit wird zum Lifestyle

Vom Wochenendtripp mit Fastentag über die einwöchige Vitalkur in Tschechien bis hin zur dreiwöchigen Ayurvedischen Kur auf Sri Lanka: Gesundheitsreisen gibt es mittlerweile in unendlich Variationen über den ganzen Globus verteilt. Für Gesunde und für (chronisch) Kranke, mit diversen körperlichen wie medizinischen Schwerpunkten. Aufgrund des wachsenden Gesundheitsbewusstseins, medizinischen Fortschritts und des demografischen Wandels erlebt der Gesundheitstourismus schon seit einigen Jahren einen wahren Boom. Wobei zwischen reiner Wellness und Medical Wellness zu unterscheiden ist, welche eine Kombination aus Medizin, Prävention und Wellness unter Anleitung von Ärzten und Therapeuten darstellt.

Im Bereich Magen und Darm gibt es neben Mutter-und-Kind-Kuren oder Kurklinik-Aufenthalten für Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen jede Menge Medical Wellness Aufenthalte mit dem Ziel, den Magen-Darm-Bereich gar nicht erst zur Problemzone werden zu lassen. Aus gutem Grund, denn ein gesunder Darm ist die Voraussetzung für ein starkes Immunsystem, für Wohlbefinden und ein gesundes, langes Leben. Ihm mit einer Gesundheitsreise etwas Gutes zu tun, ist also eine gute Investition in die Gesundheit. Allerdings nur, wenn auf Fasten, Darmreinigung oder -sanierung auch eine darmgesunde Ernährungsumstellung folgt. Denn die teuerste oder „härteste“ Detox-Woche nützt nichts, wenn sich danach wieder gewohnt ungesund ernährt wird. Auch Bewegung und Stressreduktion sollten nicht nur Urlaubs-Goodies sein, sondern nachhaltig in den Alltag integriert werden.

Die Königsdisziplin unter den diversen Anwendungen zur Reinigung und Entgiftung des Körpers ist die echte Ayurvedische Kur. Denn für die Jahrtausende alte, traditionelle indische Heilkunst haben alle Erkrankungen des menschlichen Körpers ihren Ursprung im Darm. Deshalb legt die ayurvedische Medizin einen großen Schwerpunkt auf die Behandlung des Verdauungstraktes mit dem Ziel, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren. Die wichtigsten Elemente dieser ganzheitlichen Gesundheitslehre sind Reinigungsverfahren, Kräutermedizin, individuell abgestimmte Massagen, Bewegungstherapie, sowie eine typgerechte, gesunde Ernährung. Um in den Genuss authentischer Behandlungsmethoden zu kommen, muss allerdings niemand mehr nach Sri Lanka oder Indien reisen. Gute Ayurveda Kuren gibt es mittlerweile in ganz Deutschland, oft unter Aufsicht von in Indien oder Sri Lanka ausgebildeten Ärzten.

Neben spezialisierten Anbietern offerieren inzwischen auch namenhafte Reiseveranstalter Gesundheitsurlaube. Seit Inkrafttreten einer neuen EU-Verordnung über grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung im Jahr 2014, auch in viele osteuropäische Länder. Allerdings gibt es bei Gesundheitsreisen beziehungsweise Medical Wellness grundsätzlich noch das Problem unklarer Qualitätsstandards, da sich noch kein Prüfsiegel durchgesetzt hat, wie Ökotest bemängelt. Auf der Webseite des Deutschen Berufsverband für Ayurveda finden sich immerhin Qualitätskriterien von Ayurveda-Kuren (www.ayurveda-verband.eu). Im Übrigen werden Gesundheitsreisen von den Krankenkassen bezuschusst, wenn es sich um qualifizierte Präventionskurse handelt. Allerdings handhaben die Kassen die Genehmigung sehr unterschiedlich.

Fakten

Nach Genehmigung einer ambulanten Vorsorgekur übernimmt die Krankenkasse  grundsätzlich die Kosten der ärztlichen Behandlung sowie 90% der Kurmittelkosten. Darüber hinaus ist ein pauschaler Zuschuss in Höhe von 13€ pro Tag zu Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Fahrtkosten, Kurtaxe möglich.

Teile diesen Artikel

Journalist

Kirsten Schwieger

Weitere Artikel