Weekly News

Hinten: David Ruetz, Head of ITB Berlin; Bernd Neff, Co-Founder, Berlin Travel Festival (r.); Rikscha: Dr. Martin Buck, Senior Vice President Travel & Logistics, Messe Berlin und I.E. Datin Sarah Albakri Devadason, Botschafterin, Malaysia (r.) REISEN & ERLEBEN

An einem Tag rund um die Welt

Größer, nachhaltiger, digitaler und internationaler: Die Reisemesse ITB in Berlin ist weiter auf Wachstumskurs. Partnerland ist dieses Jahr Malaysia.

Wenn die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin vom 6. bis 10. März zum 53. Mal ihre Tore öffnet, erwarten das Fachpublikum und die reisebegeisterten Besucher in 26 Hallen auf dem Berliner Messegelände unterm Funkturm rund 10 000 Aussteller aus mehr als 180 Ländern. Erwartet werden etwa 170 000 Besucher, darunter 110 000 Fachbesucher. Für das Fachpublikum ist die ITB am 6. bis 8. März geöffnet, anschließend am Wochenende des 9. und 10. März für alle interessierten Besucher. Partnerland ist dieses Jahr Malaysia. Das südostasiatische Land präsentiert sich mit viel landestypischem Flair und Darbietungen. In prächtigen Kostümen treten Tanz- und Kulturgruppen auf, traditionell gekleidete Semban-Frauen berichten über das kulturelle Erbe Malaysias und zeigen antiken Schmuck und Kopfbedeckungen aus Borneo.

Aber wie jedes Jahr bietet die ITB auch diesmal wieder die Möglichkeit, eine Weltreise an einem Tag zu machen, ohne Berlin verlassen zu müssen. Deutlich ist am Angebot der ITB das Anwachsen der arabischen Tourismusbranche festzustellen. Dubai wird für die von ihm veranstaltete Expo 2020 ebenso werben wie sich Oman, das Partnerland der nächsten ITB, vorstellen wird. Auch Indien ist als Reiseland im Kommen, wie man auf der Messe erleben kann. Neben den südamerikanischen Ländern kommt eine Reihe neuer Anbieter aus der Karibik dazu. Zudem gibt es interessante Themen wie den Medical Tourism. In Halle 21.b stellen sich unter anderem Veranstalter aus Polen, Albanien, Rumänien und Kroatien vor. Jugend- und Abenteuerreisen bilden mit dem Youth Travel Center ebenso einen Programmpunkt wie der Bereich der LGBT-Reisen (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) – ein Bereich, der stetig wächst. Und neben dem Kulturtourismus, den sich immer mehr Länder auf die Fahne schreiben und dem sich 70 Aussteller aus zwölf Ländern – darunter viele bekannte europäische Museen – widmen, ist der verantwortungsbewusste Tourismus ein Bereich, für den sich immer mehr Reisende interessieren.

Ein rasant wachsendes Segment ist der Bereich Travel Technology – deshalb bekommt er auf der ITB 2019 auch deutlich mehr Platz als jemals zuvor. Die eTravel-World zeigt sich dabei internationaler denn je. Mit über einem Dutzend Neuaustellern zeichnet sich vor allem im Hospitality-Bereich ein besonders starkes Wachstum ab. Die zunehmende Relevanz von Travel Technology wird auch durch den Anstieg von Zahlungssystemanbietern deutlich. Und wie immer findet vom 6. bis 9. März auch wieder der ITB-Kongress statt, der weltweit größte Fachkongress der Branche. Wer bei dem riesigen Angebot der ITB nicht den Überblick verlieren möchte, der sollte sich die ITB-App auf sein Smartphone laden.

Teile diesen Artikel

Journalist

Armin Fuhrer

Weitere Artikel