European Media Partner
Töpfe aus Edelstahl sind robust, langlebig und für Spülmaschinen geeignet. WELLBEING

Der Schlüssel zum Kochvergnügen

Bei der Auswahl von Kochgeschirr sind kaum Grenzen gesetzt. Was wird benötigt, um ein genussvolles Koch-Vergnügen zu erleben?

Die Form des Geschirrs entscheidet ebenfalls darüber ob energieeffizient und schonend gekocht  werden kann.

Passende Zutaten und außergewöhnliche Kochideen entscheiden nicht allein über das Kochergebnis. Besonders das verwendete Kochgeschirr trägt zum genussvollen Kochvergnügen bei. Töpfe und Pfannen unterscheiden sich hinsichtlich vieler Faktoren. Nicht ausschließlich Preise, sondern auch verwendete Materialien, Qualität oder die Größe, können berücksichtigt werden. Grundsätzlich entscheidet über den Kauf von Kochgeschirr der installierte Herd. Die neuere Generation an Töpfen, die mit dem Hinweis „ferromagnetisch“ versehen sind, eignen sich lediglich für Induktionsherde. Auf Gas- oder Elektroherden kann hingegen mit verschiedenen Materialien gekocht werden.

Die meisten Töpfe bestehen aus Edelstahl. Diese sind robust, langlebig und für Spülmaschinen geeignet. Allerdings benötigen Edelstahl-Töpfe viel Energie, um das Essen gleichmäßig zu erhitzen und sind damit ein eher schlechter Wärmeleiter. Kupfertöpfe können die Wärme gleichmäßig verteilen, benötigen allerdings einen höheren Pflegeaufwand und sind häufig teurer. Gusseiserne Töpfe sind zwar gute Wärmeleiter, benötigen aber recht viel Zeit, um das Essen zu erhitzen und sind anfälliger für Rost.

Mithilfe von Induktionstöpfen kann eine optimale Energieeffizienz erreicht werden, da die Wärme gleichmäßig verteilt wird. Somit wird die Temperatur-Regulierung erleichtert und an Strom gespart. Zudem speichern Induktionstöpfe die Wärme auch noch nachdem sie vom Kochfeld genommen wurden.

Die Form des Geschirrs entscheidet ebenfalls darüber ob energieeffizient und schonend gekocht werden kann. Töpfe oder Pfannen sollten am besten bündig mit dem jeweiligen Kochfeld abschließen. Bei Gasherden muss allerdings darauf geachtet werden, dass das Geschirr groß genug ist, um über der Flamme zu stehen. Die Beschaffenheit des Bodens entscheidend außerdem darüber, ob die Wärme der Herdplatte optimal genutzt werden kann. Ist der Boden nicht gerade, können Speisen nicht gleichmäßig gegart werden. 

Spezifischere Formen bieten für fast jedes Gericht das passende Kochgeschirr. Hohe Töpfe eignen sich für Suppen oder Eintöpfe. Größeres Gemüse lässt sich am besten in mittleren Kochtöpfen dünsten. Flache Töpfe eignen sich für das Garen von kleinerem Gemüse oder das Schmoren von Gulasch. Spezielle Gerichte, wie beispielsweise Schmorbraten eignen sich am besten in einem Bräter, da sie im Backofen verwendet werden können und eine größere Grundfläche aufweisen. Zudem gibt es Schnellkochtöpfe, die sich für das Kochen von Kartoffeln eignen. Bei Pfannen hingegen reichen häufig zwei verschiedene aus: Eine beschichtete Pfanne, zum schonenden Anbraten und eine Edelstahl-Pfanne zum scharfen Anbraten. Auch hier gibt es spezifische Formen, wie beispielsweise Wok- oder Crêpes-Pfannen. 

Nicht zu vergessen: Auf jeden Topf (und jede Pfanne) passt ein Deckel. Im besten Fall sollte dieser dicht abschließen und gut aufliegen. Somit geht wenig Energie verloren und das Essen kann schonend gegart werden.

Es gibt viele Varianten an Töpfen und Pfannen zur Auswahl. Wird das Kochgeschirr passend zum Gericht gewählt, steht dem Kocherlebnis nicht mehr viel im Weg. Guten Appetit!

Teile diesen Artikel

Journalist

Pia Rische

Weitere Artikel