European Media Partner
Dr. Katrin Langner, Geschäftsführerin des Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) e. V. WELLBEING

Heimtiere bereichern unser Leben

Wer schon ein Heimtier hält, weiß um dessen positive Wirkung. Und die Anzahl der Halter:innen nimmt stetig zu: So lebte im Jahr 2020 in fast jedem zweiten deutschen Haushalt mindestens ein tierischer Mitbewohner – davon allein fast 16 Millionen Katzen und nahezu 11 Millionen Hunde.

Mehr und mehr wird erkannt und gewürdigt, dass Tiere auch in besonderen und schwierigen Lebenssituationen eine wertvolle und positive Rolle übernehmen können. 

Doch woher stammt eigentlich die Faszination für einen tierischen Mitbewohner? Warum übernehmen Menschen so gerne Verantwortung für ein Heimtier, machen es zu einem gleichwertigen Familienmitglied und scheuen weder Aufwand noch Mühe bei der richtigen Haltung und Pflege?

Ein wesentlicher Grund: Tiere geben dem Menschen viel zurück. Sei es ein freundliches Um-die-Beine-Streichen, wenn man vom Arbeitstag nach Hause kommt, das freudig-aufgeregte Ballspiel im Park oder ein vertrauensvolles Ankuscheln auf dem Schoß – die positiven Wirkungen des engen und vertrauensvollen Zusammenlebens von Tieren mit Menschen haben vielfältige Facetten und werden auch von der Wissenschaft schon lange erkannt und bestätigt. Ob zur Verringerung von Einsamkeitsgefühlen, zur Förderung der Konzentration bei Schulkindern oder dem Erzielen eines positiven Effekts bei Demenz- oder Depressionserkrankten, ob als Assistenzhund bei körperlichen Einschränkungen oder als Begleiter in der Verhaltenstherapie: Mehr und mehr wird erkannt und gewürdigt, dass Tiere auch in besonderen und schwierigen Lebenssituationen eine wertvolle und positive Rolle übernehmen können. Kurzum: Heimtiere sind eine Bereicherung für den Menschen.

Auch deswegen haben wir den Tieren gegenüber eine nicht zu unterschätzende Verantwortung. Diese beginnt schon vor der Anschaffung – indem man sich fragt, welches Heimtier für die eigene Lebenssituation geeignet ist. Was tun bei Krankheit oder längerer Abwesenheit? Lange Arbeitstage, Urlaub mit oder ohne Heimtier, mögliche Tierarztkosten, das richtige Futter, eine tiergerechte Freizeitgestaltung – das alles sind Themen, mit denen sich unsere Branche intensiv auseinandersetzt. Mit fundierten Informationen rund um Heimtierhaltung, -fütterung und -pflege.

Verantwortungsvolle Tierhaltung beginnt bereits bei der richtigen Ernährung, für die Gesundheit ei-nes Heimtieres eine der wesentlichen Voraussetzungen. So müssen Zusammensetzung und Nährstoffe von Heimtiernahrung dem spezifischen Bedarf der Tiere in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen entsprechen. Fehlen in der Ernährung notwendige Bestandteile, kann das zum Beispiel zu Entwicklungs-, Wachstums- oder Verdauungsstörungen führen. Um seine tierischen Mitbewohner mit Futter zu versorgen, das sicher, ausgewogen und auf der Grundlage der aktuellen ernährungsphysiologischen Forschung hergestellt wurde, vertrauen Heimtierhalter daher mit guten Gründen ganz überwiegend auf die Fütterung mit Fertigprodukten – bei Hunden sind es 85 % bei Katzen sogar 93 %.

Natürlich stehen auch für unsere Branche die uns alle bewegenden Zukunftsthemen auf der Agenda. Dies gilt in besonderem Maße für die Herausforderungen und Chancen, die die Umsetzung der gesteckten Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele auch für die Heimtierbedarfsindustrie mit sich bringen wird. 

Wir sind uns sicher, dass wir unseren Anteil hierzu beitragen werden – auch um weiterhin eine gute und verlässliche Grundlage für unser Zusammenleben mit Heimtieren erhalten zu können.  

Teile diesen Artikel

Journalist

Dr. Katrin Langner

Weitere Artikel