European Media Partner
Sabine Münster, Bereichsleiterin Baufinanzierung comdirect HAUSBAU & ENTWICKLUNG

„Die Provisionen für Makler sind nicht gestiegen“

Sabine Münster, Bereichsleiterin Baufinanzierung comdirect, spricht in einem Interview über Baukosten und Maklergebühren. 

Frau Münster, mit welchen Baunebenkosten muss man rechnen?

Zu unterscheiden sind Kauf- und Baunebenkosten. Zu den Kaufnebenkosten gehören die Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchkosten und je nach Angebot auch Maklerprovision. Wenn neu gebaut wird, muss eine Baugenehmigung eingeholt und das Grundstück vermessen werden. Zusätzlich fallen Erschließungskosten an, der Architekt muss bezahlt werden, ein Statiker, der Aushub und vielleicht sogar der Abriss des Altbaus. Die Baunebenkosten schwanken je nach Bauvorhaben stark.

Wie hoch ist die fällige Grunderwerbssteuer?

Je nach Bundesland, beträgt die Grunderwerbsteuer zwischen 3,5 Prozent und 6,5 Prozent des Kaufpreises.

Wie ist der gängige Satz für die Maklergebühren?

Als Vermittler von Baufinanzierungen mit über 400 Partnerbanken und täglichem Kontakt mit rund 140 Interessenten, stellen wir fest, dass trotz der gestiegenen Kaufpreise die regional üblichen Provisionssätze für Makler zwischen 3,57 Prozent und 7,14 Prozent weiterhin gelten. Nur wenige Immobilien werden heutzutage privat verkauft.

Teile diesen Artikel

Journalist

Armin Fuhrer

Weitere Artikel