European Media Partner
Tasja Jauns, Erfinderin des Maskegg UNTERNEHMERTUM

Wie aus dem Ei gepellt

Hamburger Dreifachmutter entwickelt ultraleichte Mund-Nasen-Maske in praktischer Verpackung, um sich und anderen den Alltag zu erleichtern.

Die besten Geschichten sind die, die das Leben schreibt. Die besten Erfindungen auch – wie die der Wahlhamburgerin Tasja Jauns. Die Produktdesignerin war mit einer Freundin im Café verabredet, doch als sie in die Handtasche griff, um ihre Mund-Nasen-Maske heraus zu holen, war das Make-up ausgelaufen. Maske unbrauchbar, Date geplatzt. Leider nicht das erste Mal, dass die Alltagsmaske der Dreifachmutter einen Strich durch die Rechnung machte. Schon öfter hatte sie den Bus verpasst oder ihre Kinder zu spät an der Schule abgesetzt, weil Masken vergessen wurden. „Ich war es leid, ständig meine Maske oder die der Kinder zu suchen und genau aus diesem Grund musste eine Lösung her!“, berichtet die patente 38-Jährige.

Und die gibt es nun seit November in Form einer kreativen Alltagsmaske, die immer griffbereit ist – und dazu noch geschützt und unverwechselbar. Maskegg heißt die ultraleichte Fashion-Maske, weil sie aus dem Ei schlüpft. „Durch einen Schlitz im superkompakten Verpackungs-Ei aus BPA-freiem Silikon kann die darin enthaltene Unisize-Maske im Handumdrehen entnommen – und nach Gebrauch wieder sicher verwahrt werden“, erklärt Jauns und ergänzt „Nebenbei sorgt sie für mehr Farbe im grauen Alltag! Denn das Maskegg gibt es in den sechs Trendfarben Yellow, Pink, Mint, Green, Dark Blue und Grey. Also für jedes Familienmitglied eine eigene Farbe – oder für jedes Outfit ;-)“. Die TÜV-geprüfte Maske mit Seidenprint wiegt nur 35 Gramm und ist so biegsam, dass es sich auch ganz flach machen und in die kleinste Handtasche packen lässt. Aufgrund seiner Farbe und Form wird das Maskegg aber auch in einer vollen XXL-Bag oder Wohnung leicht gefunden. Ein praktisches Schlüsselband ermöglicht den Maskegg-Transport als Schlüsselanhänger – beispielsweise an der Clutch, am Schulranzen oder an der Hose.

Doch Tasja Jauns wäre keine pragmatische Mutter, wenn sie nicht auch noch auf ein weiteres Detail ihrer Entwicklung großen Wert gelegt hätte: Die unkomplizierte Reinigung der wiederverwendbaren Maske. So ist der Gewebemix der Maske aus 92,5 % Polyester und 7,5 % Elastan äußerst pflegeleicht und leicht waschbar. Und zwar mit Silikon-Ei. „Das Maskegg kann mit der Maske darin einfach in die Waschmaschine geworfen und im 60-Grad-Schonwaschgang gewaschen werden. Oder für ein paar Runden in der Mikrowelle Karussell fahren, nachdem das Maskegg mit kaltem Wasser befüllt wurde“, verrät die Produktdesignerin. Sogar im Wasserkocher oder im Kochtopf fühlt sich das Silikon-Ei mitsamt Maske wohl.

Vor knapp fünf Monaten wurde der erste Entwurf gestaltet und rechtzeitig zu Weihnachten ist die Fashion-Maske nun aus dem Ei geschlüpft. Ein echter Hingucker mit dem man überdies wie aus dem Ei gepellt aussieht. „Unter www.maskegg.de kann die Maske ab sofort bestellt werden und wird hoffentlich vielen Menschen das Leben erleichtern“, freut sich Tasja Jauns.

Teile diesen Artikel

Journalist

Katja Deutsch

Weitere Artikel