European Media Partner
Stefan Hansen, Geschäftsführer der Mega Petfood GmbH FAMILIE & VORSORGE

3 Fragen an Stefan Hansen über gesunde Ernährung für Hunde

Woher kommt die Idee, Trockenfutter in Irland zu produzieren?

Durch unseren Familienhund Chewbacca. Durch Barfen bekam er leider einen überreizten Magen. Im Gespräch mit einem irischen Produzenten entwickelten wir dann ein Trockenfutter. Dessen Herstellungsprozess und die spezielle Rezeptur gewährleisten eine verbesserte Verträglichkeit. Unser Irish Pure ist tatsächlich das erste Futter, das Chewie verträgt, das wird uns auch von Kunden und deren Hunden widergespiegelt.

Warum Irland?

Irland bietet Qualität per se: wenig Luft- und Umweltbelastung, grüne Weiden mit salzhaltiger Luft und vom Regen gestreicheltes Gras, frisches Gemüse, saftiges Fleisch. Das milde irische Klima ermöglicht eine ganzjährige Freilandhaltung in Herden, ohne enge Ställe. Dazu kommen die kurzen Wege in Irland. Wir verarbeiten das Fleisch ohne Tiefkühlung spätestens 48 Stunden nach dem Schlachten. Verfeinert haben wir unsere Rezeptur dann noch mit 3 Prozent Kelp-Alge aus der irischen See, einem „Superfood“ mit über 70 wichtigen Spurenelementen.

Wodurch zeichnet sich heute eine gesunde Ernährung für den Hund aus?

Ein hoher Fleischanteil und Getreidefreiheit reichen nicht aus. Die Qualität der Bestandteile des Futters beginnt bereits bei der Tierhaltung. Eine gesunde Ernährung für den Hund bedeutet, Fleisch zu verwenden, das frei von Antibotika, Wachstumshormonen und schädlichen Zusätzen ist. Der Unterschied in der Tierhaltung ist später auch entscheidend für die Qualität des fertigen Produkts.

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel