European Media Partner

3 sehenswerte Metropolen für die Geschäftsreise

Immer mehr Unternehmen planen ihre Tagungen, Kongresse oder Veranstaltungen im Ausland und suchen sich dafür eine sehenswerte Metropole heraus, die ein interessantes Nebenprogramm zu bieten hat, mit dem Mitarbeiter, Kunden und Kollegen beeindruckt werden können. Wir nehmen die Städte Barcelona, Wien und Stockholm einmal genauer unter die Lupe. 

Metropolen bieten oft schöne Neben-programme um Mitarbeiter, Kunden und Kollegen zu beeindrucken.

Es gibt Städte, bei denen sich von selbst Assoziationen einstellen. Für viele Menschen gehört Barcelona auf alle Fälle dazu. Die katalanische Metropole ist solch ein Inbegriff von Lebendigkeit. Sie verbindet wie kaum eine andere Stadt Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart miteinander. Die hohe Qualität der Hotellerie und der Gastronomie, verbunden mit einer mediterranen Lässigkeit und durch das ganze Jahr hinweg angenehmen Temperaturen, machen Barcelona als Tagungsmetropole so beliebt. Die Stadt verfügt zudem über eine Reihe von großen, sehr guten Konferenz- und Veranstaltungsfaszilitäten für Geschäftsreisende und Veranstaltungen jeder Größe. Was die meisten Besucher immer wieder begeistert, dass sich die Stadt vom Meer bis an die Hänge des Tibidabo, des Hausberges der katalanischen Hauptstadt erstreckt. Zudem ist es berühmt für die architektonischen Juwelen von Gaudi wie etwa die „La Sagrada Familia“ oder den „Park Güell“, avantgardistische Köche und natürlich der vielleicht legendärste Fußballclub der Welt – den FC Barcelona.


Der Wiener Kongress, der die Nachkriegsordnung in Europa zu Anfang des 19. Jahrhunderts verhandelte, war das erste große Tagungsevent in der österreichischen Hauptstadt. Inzwischen verzeichnet Wien rund 611.000 Teilnehmer bei über 4000 verschiedenen Tagungen und Kongressen jedes Jahr. Die Stadt bietet eine gute Mischung aus Tradition und Moderne, zudem ist die Metropole an der Donau Sitz vieler internationaler Institutionen. Und – neben der Arbeit – sind Tagungsteilnehmer auch immer an Sehenswürdigkeiten, Vergnügen und Shopping interessiert. Ob Schloss und Tiergarten Schönbrunn, Schloss Belvedere, das Museum Albertina und der Rathausplatz und der Stephansdom alle gelten als lohnende Ziele. Eine exklusive Führung durch die prächtige Wiener Staatsoper oder ein Besuch in der Spanischen Hofreitschule sind beliebte Aktivitäten im Nachprogramm von Tagungen und Kongressen. Zudem laden die zahlreichen Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen zum Bummeln ein. Und last but not least: Ohne einen Praterbesuch und eine Fahrt mit dem Riesenrad, darf kein Besucher Wien wieder verlassen. 


Stockholm ist die nordische Schöne und zwar unabhängig davon, ob man im Sommer oder im Winter Tagungen, Incentives oder Kongresse plant. Anders als viele andere Tagungsdestinationen ist die schwedische Hauptstadt überschaubar, ohne seinen Großstadtcharakter zu verleugnen. Nahezu alle Sehenswürdigkeiten, aber auch Tagungsmöglichkeiten sind von der Innenstadt zu Fuß zu erreichen. Stockholm ist auf 14 Inseln gebaut, die mit 57 Brücken miteinander verbunden sind. Es besteht aus einem Drittel Gebäuden, einem Drittel Grünflächen und ein Drittel Wasser. Das Vorurteil, dass die schwedische Metropole so weit im Norden liegt, ist ein Vorurteil. Sie ist in nur maximal anderthalb bis zwei Stunden von allen wichtigen deutschen Flughäfen zu erreichen. Und nicht nur das: Auch auf den rund 30.000 Inseln des Stockholmer Schärengartens gibt es Sommers wie Winters die Möglichkeit Tagungen, Incentives und Kongresse zu organisieren. Wer es ganz exquisit möchte, kann dort speisen, wo der schwedische König mit den Nobelpreisträgern zu essen pflegt oder im Schatten der Vasa, einem Kriegsschiff aus dem 17. Jahrhundert.

Teile diesen Artikel

Journalist

Frank Tetzel

Weitere Artikel