European Media Partner
Mario Ohoven DIGITALISIERUNG

KI im Mittelstand – die Chancen nutzen

Künstliche Intelligenz ist derzeit eines der Topthemen der Digitalisierung. Dabei entsteht oft der Eindruck, es handle sich um eine komplett neue Technologie, für deren Einsatz ein gigantischer Aufwand von Nöten ist. Die Schlagzeilen vermitteln jedoch ein schiefes Bild. Bei KI geht es nicht vorrangig um hohe Investitionen und große Forschungsvorhaben.

Wenn wir vom Einsatz der KI in mittelständischen Unternehmen sprechen, dann davon, wie KI-Anwendungen mit bereits vorhandenen technischen Lösungen umgesetzt werden können. Anders gesagt, KI ist nichts Neues, sondern eine (Weiter)Entwicklung in existierenden Strukturen.

Genau das ist die Chance, die kleine und mittlere Unternehmen beim Einsatz von KI-Systemen für sich identifiziert haben: Bestehende Potenziale der Digitalisierung weiter zu heben. Dank der Digitalisierung gelang es KMU, zeit- und ressourcenintensive Tätigkeiten zu vereinfachen und damit Kosten zu sparen. Mit Künstlicher Intelligenz setzt man dies nun auf die nächste Ebene.

Es geht nicht mehr nur darum, Mitarbeiter durch Digitalisierung bei Tätigkeiten zu unterstützen, sondern diese Arbeit mit Hilfe von KI effektiver zu machen. Die Produktivität kann so um 30 Prozent gesteigert werden. Bevorzugte Einsatzbereiche für KI sind das Rechnungswesen, die Personalplanung aber auch die Logistik. Beispielsweise kommen in Montageanlagen Algorithmen zur beschleunigten Auswertung von Bilddateien für die Lageerkennung zum Einsatz; oder auch Verknüpfungen mit vorhandenen Termin- und Personalplanungstools, um den Einsatz der Mitarbeiter zu optimieren.

Mittelständler brauchen praxisnahe Beispiele, die auf ihr eigenes Unternehmen anwendbar sind. Wir als Verband fördern dies, beispielsweise mit der gezielten Vernetzung von Unternehmen, aber auch durch Veranstaltungen und Projekte. So haben wir im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Gemeinsam Digital in den vergangenen zwei Jahren mehr als 38.000 mittelständische Unternehmen erreicht.

Das BMWi schätzt, dass durch KI die Bruttowertschöpfung jährlich um bis zu zwei Prozent steigen kann. Das schaffen die Konzerne nicht allein. Dazu muss der Mittelstand mit ins Boot geholt werden. Und wir brauchen politischen Rückenwind für die Nutzung der Künstlichen Intelligenz. Gerade in Zukunftstechnologien erleben wir es immer wieder, dass die Politik Regulierungen schafft, bevor die Technik überhaupt Anwendung finden konnte. Nicht Angst vor, sondern Freude auf – dieses Motto des unternehmerischen Mittelstands sollte auch für den Umgang der Politik mit KI gelten.

Teile diesen Artikel

Journalist

Mario Ohoven

Weitere Artikel