European Media Partner

News fürs herbstliche und gemütliche Traumheim

Natürlich! Herbst-Deko im Trend

Wenn sich draußen die Blätter verfärben, rot-braunes Laub in goldener Herbstsonne erstrahlt und die Luft spürbar kälter wird, ist es an der Zeit, es sich zu Hause gemütlich zu machen. Eine stilvolle Herbst-Deko mit stimmungsvollen Wohnaccessoires ist nun gefragt. 

Wer dabei auf einen natürlichen Stil setzt, ist dieses Jahr voll im Trend. Atmosphärische Accessoires in warmen Naturfarben und Erdtönen sind dieses Jahr in und schenken den Räumen einen besonders gemütlichen Look. Schöne Kerzenständer und Teelichthalter aus Holz, Keramik oder dunklem Glas sind das A und O der herbstlichen Erleuchtung. Einen besonders warmen Schein geben Kerzen ab, die in Windlichtern in Braun- oder Goldtönen gefasst sind. 

Auch Lichterketten verbreiten atmosphärisches Licht. Kuschelige Kissen, Decken und Plaids aus Wolle oder Samt in warmen Rot- oder Pudertönen verbreiten wohlige Gemütlichkeit. Das i-Tüpfelchen für den trendigen Herbstlook ist Keramik im Vintage-Look wie beispielsweise Vasen, Schalen und Geschirr mit dicker Glasur – auch diese in Naturtönen wie Ocker, Bernstein oder dunklen Erdtönen. Schöne Keramikvasen mit Winterblumen wie Anemonen, Mistelzweigen oder getrockneten Zweigen holen die Natur ins kuschelige Heim.


Foto: Photographee.eu – fotolia

Weiches Wasser für kuschelige Herbsttage

Was gibt es Schöneres im Herbst, als es sich bei Kerzenschein gemütlich mit einer Tasse Tee oder Kaffee und einer kuscheligen Decke auf dem Sofa bequem zu machen? Damit das Tee- oder Kaffeewasser genauso schön weich wie die Sofadecke ist, filtert man das Wasser am besten vorher. Wasserfilter für Leitungswasser reduzieren den Kalkgehalt im Trinkwasser und filtern zudem Keime und Schadstoffe heraus. Insbesondere für Haushalte mit Bleileitungen leisten die Filter gute Arbeit. Weiterer Vorteil der Kalkfilter: Die Getränke schmecken nicht nur besser, sondern schonen auch die Kaffeemaschine. Natürlich lässt sich das Wasser auch kalt genießen und die stylischen Karaffen taugen sogar als Deko. Immer mehr Hersteller bieten diese praktischen Helfer inzwischen an.


foto: alexkich– fotolia

Vorhang auf für heimeligen Sichtschutz

Um die heimische Gemütlichkeit vor allzu neugierigen Blicken von außen zu schützen, sind Vorhänge, Rollos oder Jalousien bestens geeignet. Das Heimtextilien-Design ist diesen Herbst noch maßgeblich von Einflüssen der skandinavischen Wohnphilosophie, insbesondere des schwedischen Wohnstil-Trends „Lagom“ geprägt. Dieser plädiert für natürliche Gelassenheit und nachhaltige Einfachheit. Klassische Rollos und Vorhänge aus glatten, gröberen Stoffen, aber auch Plissee-Jalousien mit Faltenoptik geben sich diesen Herbst künstlerisch lässig mit verwaschenen Mustern sowie Handmade- oder Used-Optiken. Sanfte Naturfarben in zurückhaltenden Nuancen wie Erdtönen, Flieder, Apricot oder hellem Wasser-Blau dominieren dabei die Designs. Wer es etwas edler mag, kombiniert Nude- oder Naturtöne mit metallischem Schimmer in Grafit oder Schwarz.


Foto: ueuaphoto – Fotolia

Den Garten winterfest machen

Damit der Garten gut über den Winter kommt und im nächsten Jahr wieder in voller Pracht erstrahlen kann, muss im Herbst ordentlich Hand angelegt werden. Spätestens im Oktober sollten Sträucher, Hecken, Obst- und andere Bäume beschnitten werden, damit die Pflanzen mehr Kraft für den Austrieb im Frühjahr haben. Abgestorbene, kranke oder weit ausladende Zweige und Äste sollten dabei zurückgeschnitten werden – der Hauptschnitt steht aber erst im ausklingenden Winter auf dem Programm. Hecken werden gekonnt in Form gebracht, indem sie nun dünner und kleiner geschnitten werden. Auch der Rasen muss winterfit gemacht werden, was bedeutet: von Laub befreien und auf eine Länge von etwa vier Zentimetern mähen. Wer mag, vertikutiert den Rasen zusätzlich. Grundsätzlich ist es sinnvoll, Herbstlaub erst nach dem Frost zusammenzukehren, da dann die meisten Blätter herunterfallen. Auf Beeten kann das Laub allerdings als Frostschutz gut liegen bleiben – außer Eichenlaub, da dies schlecht verrottet. Vlies eignet sich ebenfalls gut zur Beetabdeckung. Auch frostempfindliche Pflanzen und winterharte Kübelpflanzen sollten mit ausreichend Kälteschutz versehen werden. Dazu am besten die Pflanzenkrone mit Filz- oder Vliesmatten umwickeln, Reisig um den Stamm legen und die Kübel mit Noppenfolie und Kokos- oder Leinenmatten kuschelig ummanteln. Falls praktikabel, kann man auch eine Styroporplatte unter den Kübel legen. Nicht winterharte Pflanzen gehören natürlich ins Haus, am besten in den kühlen Keller oder die Garage. Wer mag, pflanzt noch ein paar Frühlingszwiebeln, bevor er sämtliche Gartengeräte säubert und zusammen mit empfindlichen Gartenmöbeln einlagert.

Teile diesen Artikel

Journalist

Kirsten Schwieger

Weitere Artikel