European Media Partner
Karsten Esser und Andreas Finkernagel, Gründer und Geschäftsführer von Pegasus Spiele LIFESTYLE

Spiele müssen Spaß machen

Im Interview geben sie spannende Einblicke über die Entwicklung von Spielen. 

Wie wird ein Spiel entwickelt?

Wenn Spieleautor*innen eine funktionierende Spielidee haben, treten sie damit meistens an einen Verlag heran, zum Beispiel auf Messen. Wir haben aufgrund der Pandemie ein eigenes Onlineformat dafür geschaffen: die Designer Days. Hier können Autor*innen ihre Idee pitchen. Überzeugt die Idee, schließen wir einen Vertrag mit den Autor*innen und die Arbeit für die Redaktion beginnt: Oft muss erst noch ein Thema gefunden oder das bestehende Thema angepasst werden. Dann wird das Spielmaterial festgelegt und wir beauftragen Illustrator*innen, die dem Spiel eine ansprechende passende Optik geben. Zuletzt erhalten die Regeln einen Feinschliff und werden in einer Anleitung ausformuliert. Je nach Spiel kann die Entwicklung zwischen einigen Monaten und mehreren Jahren dauern.

Was macht ein gutes Spiel aus?

Das kommt auf die Zielgruppe an. Eltern erwarten in der Regel, dass das Kind beim Spielen auch etwas lernt. Bei Vielspieler*innen darf ein Strategiespiel auch mal Gehirnschmalz verlangen. Wieder andere wollen besonders innovative Spielideen oder einen einfachen Absacker für zwischendurch. All das berücksichtigen wir bei unserer Spieleauswahl. Vor allem aber finden wir, dass Spiele Spaß sollen.

Teile diesen Artikel

Journalist

Chan Sidki-Lundius

Weitere Artikel