European Media Partner

Informationssicherheit – auch der Mittelstand muss handeln

Interview mit Robert Reinermann, Geschäftsführer der VdS Schadenverhütung GmbH    


Robert Reinermann, Geschäftsführer der VdS Schadenverhütung GmbH, Foto: Presse 

Herr Dr. Reinermann, wie ist es aktuell um die Informationssicherheit in Deutschland bestellt?

Sie hat sich verbessert – das belegen die neuesten Zahlen der aktuellen Quick-Check-Auswertung.  Bei den knapp 5.000 Unternehmen, die teilgenommen haben, zeichnet sich ein klarer Trend ab: In den vier Handlungsfeldern (Organisation, Technik, Prävention und Management) ist das IT-Sicherheitsniveau deutlich gestiegen. Aber es besteht weiter großer Nachholbedarf.

Wo liegt die größte Herausforderung für Unternehmen?

Den ersten Schritt zu machen. Dazu gehört vor allem die Planung und Organisation einer angemessenen Cyber-Security sowie die Auswahl eines stringenten und systematischen Fahrplans. Damit sind aber insbesondere mittelständische Unternehmen relativ schnell organisatorisch und finanziell überfordert.

Was sollte der Mittelstand jetzt konkret tun?

Wichtig ist es, ein geeignetes Konzept aufzustellen. Das beginnt mit einer methodischen Untersuchung des aktuellen IT-Schutzniveaus, die kostenlos über den bereits erwähnten Quick-Check möglich ist. Daraus können entsprechende Maßnahmen abgeleitet werden.

Teile diesen Artikel

Journalist

Armin Fuhrer

Weitere Artikel