European Media Partner
Katharina und Romeo haben ihre Reisen in den vergangenen Monaten ausschließlich in Deutschland und Österreich gemacht. REISEN & ERLEBEN

Der Trend zum Heimaturlaub bleibt

Die österreichischen Reiseblogger Katharina und Romeo von  „Sommertage.com“ haben während der Pandemie Deutschland und ihre eigene Heimat entdeckt.

Menschen wird es in Zukunft ganz bestimmt auch wieder in die Ferne ziehen, dennoch glauben wir, dass Urlaub im eigenen Land beziehungsweise in angrenzenden Ländern in Zukunft beliebter sein wird.

Aufgrund der Pandemie sind zuletzt viele Urlauber in ihrem Heimatland geblieben. Glaubt ihr, dass dieser Trend bleiben wird oder geht es wieder an die gewohnten Urlaubsorte?

Wir gehen davon aus, dass der Trend anhalten wird. Menschen wird es in Zukunft ganz bestimmt auch wieder in die Ferne ziehen, dennoch glauben wir, dass Urlaub im eigenen Land beziehungsweise in angrenzenden Ländern in Zukunft beliebter sein wird. Spannend wird es, wie sich die Situation in der Wintersaison entwickelt. Ob Fernreiseziele wie Thailand in den nächsten Jahren wieder so viele Menschen anziehen werden, bleibt fraglich. Kurz- bis mittelfristig gedacht glauben wir eher nicht daran.

Bleibt ein Gefühl der Unsicherheit wegen der Pandemie?

Ja, das bleibt. Allerdings – und das freut uns sehr – merken wir, dass das Gefühl der Unsicherheit langsam immer weiter in den Hintergrund rückt. Aktuell überwiegt die Vorfreude auf geplante Reisen und den Sommer. 

Habt ihr selbst spannende neue Ziele hierzulande entdeckt?

Absolut! Wir haben die vergangenen 15 Monate ausschließlich in Österreich und Deutschland verbracht und dort tolle Reiseziele entdeckt. So durften wir beispielsweise die wunderschöne Moselregion entdecken, waren zum ersten Mal in unserem Leben in München und bei uns in Österreich viel in den Bergen unterwegs. Osttirol hat es uns dabei am meisten angetan. 

Wie sind eure eigenen Planungen? Welche Ziele habt ihr euch vorgenommen?

Wir werden, wie eigentlich jedes Jahr, den gesamten Sommer in Europa verbringen. Unser nächstes Reiseziel ist Kroatien. Außerdem möchten wir die Schweiz erkunden – ein Land, das wir bislang leider nur vom Durchfahren kennen. Außerdem sind auch einige Kurztrips in die Berge hier in Österreich geplant. 

Was bevorzugt ihr – Städte- oder Naturtrips?

Müssten wir uns entscheiden, dann Natur – am liebsten in die Berge! Dort können wir Kraft tanken und uns erholen. Das war schon vor der Pandemie so und hat sich durch diese für uns noch etwas weiter verstärkt. Städtereisen haben aber ebenfalls ihren besonderen Reiz und wir freuen uns beispielsweise jetzt schon darauf, wenn wir endlich einmal gemeinsam Paris erkunden können.

Euer aktueller Geheimtipp?

Bad Gastein – das vermutlich hippste Alpendorf in Österreich. Der Ort ist mit seinen (teils verfallenen) Belle-Epoque-Bauten und dem leicht morbiden Charme wirklich sehr speziell. Das einstige Sommerfrischeziel ist in den vergangenen Jahren wieder langsam zum Leben erwacht und es wurden viele neue, sehr stylische Hotels und Cafés eröffnen. Im Gasteinertal kann man außerdem wunderschöne Wanderungen unternehmen, etwa zu den Bockhartseen oder dem Reedsee. 

Teile diesen Artikel

Journalist

Armin Fuhrer

Weitere Artikel