European Media Partner
Stephan Leschke, CEO Ferrari electronic AG Anzeige

Dokumentenaustausch auf digitalen Wegen

Unternehmen, Behörden und Organisationen müssen sich im Zeitalter der Digitalisierung darauf verlassen können, dass der Austausch von Dokumenten zuverlässig ist. Der nachweislich rechtssichere Transfer ist einer der wichtigsten Bausteine für den Erfolg.

Im Zeitalter der Digitalisierung müssen elektronische Dokumente von Menschen und Maschinen gelesen werden können. Die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen hängt deshalb auch vom effizienten Umgang mit diesen Dokumenten ab. Lange Zeit war das Fax das einzige interdisziplinäre und universelle Dokumentenaustauschverfahren, das im Gegensatz zur E-Mail, rechtssicher ist. Die Entwicklung eines neuen und zeitgemäßen Standards ist die logische Weiterentwicklung in der IP-Welt.

NGDX – ein neuer Standard entsteht

Zahlreiche Prozesse in Unternehmen bieten Potential zur digitalen Optimierung – der Dokumentenaustausch ist einer davon.

Die nachweisbare Übertragung übernimmt in der IP-Welt Next Generation Document Exchange, kurz NGDX. Das neue Dokumenten­austauschverfahren eröffnet Unternehmen ganz ungeahnte Möglichkeiten beim rechtssicheren Transfer von Daten: End-to-End, verschlüsselt, schnell, in Farbe und  die Über­tragung umfangreicher Dokumente oder Formate wie PDF/A oder ZUGFeRD 2.0 wird unterstützt. Diese Formate sind von Menschen und Maschinen lesbar und lassen sich problemlos in Business Process Management Systemen weiterverarbeiten.

Direkt, nachweisbar, sicher & Branchenübergreifend einsetzbar

Beim Dokumentenaustausch über NGDX wird vom Absender zum Empfänger eine direkte Verbindung aufgebaut. Kann das Empfangsgerät noch kein Dokument über NGDX empfangen, ist die Technologie abwärtskompatibel zum herkömmlichen Faxserver. Der Nachweis des erfolgten Dokumentenaustausches liegt in der Quittierung durch den Empfänger. Dann können beide Seiten diese Informationen sicher ablegen. Dieses Verfahren ist natürlich Branchenübergreifend einsetzbar und macht Insellösungen, wie das beA oder e-Arztbrief, obsolet.

Digitale Inhalte können heute relativ einfach erstellt, übertragen und verändert werden. Hier kommt die Blockchain-Technologie ins Spiel, die im Zusammenspiel mit NGDX für ein Höchstmaß an Revisionssicherheit sorgt.

Für ein versendetes Dokument wird ein Hashwert errechnet und in der Blockchain hinterlegt – ganz wichtig, mit dem Hashwert erhält man keine Informationen zum Inhalt des Dokuments. Ist der Hashwert beim Empfänger des Dokuments identisch, ist nachgewiesen, dass auf dem Versandweg keine Veränderungen vorgenommen worden sind.

Das schafft zusätzliches Vertrauen in digitale Prozesse und eröffnet Unternehmen ganz neue Möglichkeiten beim Transfer von Dokumenten in der IP-Welt.

Teile diesen Artikel

Journalist

Weitere Artikel