European Media Partner
Insbesondere in Krisenzeiten ist eine umfassende Absicherung des Vermögens elementar. DIGITALISIERUNG

Sicher durch die Krise

Selten wurde eine Gesellschaft so geschüttelt wie jetzt in der Corona-Pandemie. Bei vielen herrscht Existenzangst. Kann ich mein Vermögen verlieren? Wie schütze ich mich am besten vor Verlusten?

Inzwischen haben sich auch einige Versicherungen auf den Schutz von privatem Vermögen spezialisiert.

Die Nachrichten von den Finanzmärkten klangen sorgenvoll. Durch die erhöhte CO2-Abgabe, die wieder „normale“ Mehrwertsteuer, anziehende Rohölpreise und steigende Rohstoffpreise an den Weltmärkten wurde erstmals seit langen wieder ein Anstieg der Inflation im Januar von 1,3 Prozent gemessen. Seit Jahren pumpen die Notenbanken und Staaten Milliarden von Euro in die Wirtschaft, das Zinsniveau ist negativ. Jetzt waren die Experten vor einer Entwertung des Geldes. Wer sein Geld auf dem Sparbuch verwaltet, verliert jedes Jahr Geld. Doch wie können Privatpersonen und/oder Familienunternehmen agieren, um sich vor drohenden Verlusten zu schützen?

„Spare beizeiten so hast Du in der Not“ – wer so in den letzten Jahren gehandelt hat, konnte sich unter Umständen ein kleines Vermögen aufbauen. Doch welche Anlage ist die Beste, mit welcher Strategie erziele ich die höchste Rendite, wie schütze ich mein Vermögen vor Gebühren, Steuern und der Inflation?

Schutz im Unternehmen: Hier haben es Unternehmer oft leichter und einfacher. So genannte Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen oder D&O-Versicherungen (Directors-and-Officers-Versicherung) decken oft die Schäden, die durch fehlerhaftes Verhalten von Einzelnen entstanden sind, ab. Diese Versicherungen sind sinnvoll für Organe oder Personen, die durch ihr Handeln oder durch ihre berufliche Tätigkeit einem persönlichen Haftungsrisiko ausgesetzt sind. Also Einzelunternehmer, Soloselbständige, Betriebe im Familienbesitz ohne eine GmbH oder AG im Hintergrund. Hier decken diese Versicherungen das private Vermögen ab, so werden die Risiken signifikant gesenkt. Doch welche Möglichkeiten haben private Personen ihr Vermögen vor möglichen Risiken abzusichern? Das Vermögen wird durch viele Fallstricke in seinem Bestand bedroht. Finanzierungen, Erbfälle, Scheidungen, Inflation und Steuern sind nur einige davon. So müssen also rechtzeitig alles Vorkehrungen getroffen werden, um ein etwaiges Betriebs- oder Privatvermögen einer möglichen Haftung zu entziehen. 

Die Vermögensübertragung: Hier kommen überwiegend Schenkungen zugunsten von Familienangehörigen zum Tragen. Allerdings ist darauf zu achten, so eine Transaktion rechtzeitig zu planen und durchzuführen. So kann der Zugriff auf das Vermögen durch mögliche Gläubiger verhindert oder erschwert werden. 

Familiengesellschaft: Zur Verwaltung eines Vermögens bietet sich die Familiengesellschaft an. Ein Gesellschafter-vertrag regelt und erschwert den Zugriff von Gläubigern und Schweigerkindern. Insolvente Gesellschafter können gegen eine geringe Abfindung aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden, umso das Vermögen für die übrigen Familienmitglieder zu erhalten.

Erbrechtliche Gestaltungen: Sollte sich Betriebsvermögen im Nachlass befinden, gefährden oft die Ansprüche auf das Pflichtteil die Existenz des Vermögens. Hier sollte die Nachfolge im Unternehmen frühzeitig geregelt werden. So können überschuldete Erben oder auch Geschiedene vom Erbfall ausgeschlossen werden. 

Das sind nur einige Möglichkeiten, um sein Vermögen abzusichern. Doch hier ist zu beachten, dass alle Maßnahmen zum Schutz des Vermögens nur im Vorfeld eines möglichen Haftungsfalles wirksam sind. Es empfiehlt sich, rechtzeitig zu handeln. Beratungen zu den unter-schiedlichen Themen bieten viele Notare und auf Wirtschaftsrecht spezialisierte Anwaltskanzleien. 

Inzwischen haben sich auch einige Versicherungen auf den Schutz von privatem Vermögen spezialisiert. Die Produkte reichen hier von der Vermögensübertragung über den Generationenplan bis zur sicheren Geldanlage. Solche Angebote gibt es unter anderem bei der R+V Versicherung und auch die Württembergische-Gruppe hat diese Möglichkeiten im Angebot. Im Internet finden sich gute Beispiele was alles möglich ist. Doch auch hier gilt: Rechtzeitig den Übergang von Vermögen plane, sich persönlich beraten lassen und dann das für sich geeignete Angebot finden. 

Natürlich können Sie auch Ihr Vermögen in Gold, Aktien, Bitcoins, ETFs oder Immobilien anlegen. Jede Anlage birgt aber auch gewissen Risiken. Asset Protection ist gerade in Krisenzeiten wie jetzt ein gefragtes Geschäft. Den Königsweg gibt es leider nicht, doch wer sich richtig beraten lässt und rechtzeitig erkennt, dass sein Vermögen gesichert wird, der ist auf dem richtigen Weg. Ängste wegen der Corona-Pandemie, einer möglichen Inflation und dauernden Zinsverlusten sind damit vom Tisch.

„Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich…“ so brachte es Erich Kästner auf den Punkt. Ob die wirtschaftliche komfortable Situation, die Sie heute genießen, auch in der Zukunft so bleibt, hängt von Ihrer Gesundheit, Ihrer Leistungsfähigkeit und auch von Ihrem Vermögen ab. Und das gilt es zu sichern. Hier darf gerne jeder für sich ein Dagobert Duck sein. 

Fakten

Laut Statista hat das Geldvermögen der Deutschen im letzten Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Ende des dritten Quartals belief es sich auf sagenhafte 6.738,3 Milliarden Euro – ein Anstieg zum zweiten Quartal 2020 um etwa 108 Milliarden Euro.

Teile diesen Artikel

Journalist

Jörg Wernien

Weitere Artikel