European Media Partner
Es gibt so vielfältige und atemberaubende Wanderwege, dass hier jeder auf seine Kosten kommt. AKTIVITÄTEN

Frische Luft und tolle Landschaften genießen

Deutschlands abwechslungsreiche Landschaften bieten so vielfältige Wanderrouten und -gebiete, dass hier garantiert jeder auf seine  Kosten kommt – unabhängig von Ausdauer, Schwierigkeitsgrad oder Equipment. Wir stellen ein paar der schönsten Wege vor.

Dichte Wälder, leuchtende Bergwiesen, Teiche, Hochmoore, Steilwände, Bäche und Wasserfälle säumen den von der Walpurgisnacht inspirierten Wanderweg.

94 Kilometer streifen Wanderer auf dem Harzer-Hexen-Stieg durch die mystische Bergwildnis des Nationalparks. Die Route führt vom niedersächsischen Osterode quer über das nördlichste deutsche Mittelgebirge bis zum Ort Thale in Sachsen-Anhalt. Es geht durch wilde Natur verschiedenster Landschaftstypen, vorbei an diversen Kulturdenkmälern und Sehenswürdigkeiten. Dichte Wälder, leuchtende Berg-wiesen, Teiche, Hochmoore, Steilwände, Bäche und Wasserfälle säumen den von der Walpurgisnacht inspirierten Wanderweg. Dazwischen Bergbaudenkmäler, Hexenschauplätze und malerische Erholungsorte. Die Hauptstrecke dieser Wanderroute mittleren Schwierigkeitsgrades verläuft über den Brocken. Wer den höchsten Berg des Mittelgebirges meiden will nimmt ab Torfhaus die Alternativroute über St. Andreasberg und Braunlage nach Königshütte (insgesamt 107 Kilometer). Um die vielen Eindrücke der Tour auf sich wirken zu lassen und kein Extremsport-Event daraus zu machen, bietet sich die Aufteilung auf vier Tagesetappen an. Die vom Harzer Tourismusverband und dem Harzklub initiierte Strecke zählt zu den 13 größten Fernwanderwegen Deutschlands.

Für die Wandertour auf Deutschlands ältestem Höhenweg, dem Rennsteig Thüringer Wald, bis zum nördlichen Frankenwald sollte schon mindestens eine Woche eingeplant werden. Die gut 170 Kilometer lange Strecke von Hörschel bis Blankenstein beeindrucken-de Naturerlebnisse und geschichtliche Schauplätze. Inmitten sattgrüner Misch- und Nadelwälder, blühender Bergwiesen und grasbewachsener Hügel stellen alte Markierungszeichen, historische Pässe und prächtige Jagdschlösser Zeugnisse deutscher Geschichte dar. Der Rennsteig zeichnet sich durch einen mittleren Schwierigkeitsgrad aus, allerdings gibt es auch Passagen mit steilen Anstiegen. Wer erst einmal einen Teil des Rennsteigs „Probewandern“ möchte, hat mehrere schöne Schnuppertouren zur Auswahl, beispielsweise von Hörschel nach Oberhof oder die Endetappe von Neuhaus bis Blankenstein.

Mit 660 Kilometern ist der Goldsteig der längste Qualitätswanderweg Deutschlands. Von Marktredwitz im Oberpfälzer Wald führt er auf zwei verschiedenen Routen durch den Bayerischen Wald bis nach Passau. Heute ist der Goldsteig in 21 beziehungsweise 23 Tagesetappen eingeteilt und führt durch spektakuläre Wald- und Flusslandschaften, vorbei an geschichtsträchtigen Burgen und Schlössern. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. Die klassische Variante mit Startpunkt Marktredwitz führt entlang des Burgenwegs durch den Steinwald, tief durch das Waldnaabtal bis Neunburg vorm Wald. Kurz nach Thanstein gabelt sich der Goldsteig in zwei Wegevarianten. Wer sich für die anspruchsvolle Nordroute entscheidet, den erwarten auf einer Länge von 274 Kilometern die Tausender Gipfel des Bayerischen Waldes entlang der böhmischen Grenze. Das Kerngebiet des Nationalparks Bayerischer Wald gilt dann auch als das Herzstück der nördlichen Kammvariante. Die Südvariante des Goldsteigs beeindruckt dagegen mit malerischen Höhenzügen des Vorderen Bayerischen Waldes, gespickt mit überwältigenden Fernsichten: An klaren Ta-gen kann man bis zur Zugspitze schau-en. Beide Routen sind prall gefüllt mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkten sowie geschichtsträchtigen Festen und Festspielen.

Teile diesen Artikel

Journalist

Kirsten Schwieger/Alicia Steinbrück

Weitere Artikel