European Media Partner

Zeit für das Wesentliche haben

Wer beruflich viel unterwegs ist, braucht einen erstklassigen Koffer: Mit Spitzenqualität und stilvollem Design überzeugt die neue Revolve-Serie von Thule auf ganzer Linie.

In Kopenhagen, dem geschäftigsten aller nordeuropäischen Flughäfen, hetzen täglich tausende Geschäftsreisende zu ihrem Terminal, warten jeweils zu Hunderten in langen Schlangen bei Check In- und Boarding. Der unverkennbare Flughafensound aus ständigen Lautsprecherdurchsagen, Schritten, Kofferrollen, klapperndem Besteck, dem Zischen der Espressomaschinen und dem Rascheln vieler Zeitungen vermischt sich mit Satzfetzen aus unpersönlichen Telefongesprächen und zu laut geführten Unterhaltungen mit Kollegen.

„Hej, wartest du schon lange?“ Christian Brandt strahlt über das ganze Gesicht, als er seinen Bruder im Bistro entdeckt. Der Neurochirurg kommt gerade aus Toronto, doch trotz des langen Fluges und der sechsstündigen Zeitverschiebung sieht er kein bisschen müde aus. Fröhlich nimmt er Carl-Johan in den Arm, setzt sich zu ihm und schiebt seinen Koffer an den Rand des Tisches. Die beiden gut aussehenden Brüder sind das, was man „Lucky Guys“ nennt: Gesund, gut aussehend, in glücklichen Beziehungen und erfolgreich im Job. Obwohl sie über 1.500 Kilometer weit von einander entfernt leben, versuchen sie, sich so oft es geht, zu treffen, denn sie möchten ein Projekt vorantreiben, das sie vor einiger Zeit gegründet haben: Die We Can All Contribute Initiative, WCAC genannt.

Der Chirurg und der Ökonom haben den starken Wunsch, Menschen zu unterstützen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Und sie wollten gemeinsam an etwas vorantreiben, was sie leidenschaftlich gerne machen: Menschen zu portraitieren und ihre Geschichte zu erzählen. Da beide beruflich viel reisen, treffen sie sich dazu auf Flughäfen, wann immer es geht.

Christian und Carl-Johan trinken noch einen Cappuccino, dann werden konkrete Punkte besprochen. Wann fliegen wir wohin? Wie lange bleiben wir? Was müssen wir unbedingt mitnehmen, was gibt es sicher vor Ort? Wie transportieren wir Laptops und Kameras? Welche Objektive packen wir ein? Und wie bringen wir die Menschen überhaupt dazu, sich fotografieren zu lassen?

Manches wird diskutiert, anderes steht außer Frage.

Die Qualität des Koffers zum Beispiel ist ein Punkt, bei dem weder Christian noch Carl-Johan Kompromisse eingehen wollen. „Unsere Koffer müssen vielen Ansprüchen genügen“, sagt der Wirtschaftswissenschaftler Carl-Johan. In Bezug auf Stabilität, Funktionsfähigkeit, Sicherheit und Design möchte und kann auch Christian keine Abstriche machen. Die beiden Brüder möchten einen zuverlässigen Reisebegleiter, der gepflegte Garderobe genauso schützt wie teure Kamera-Ausrüstung und ihre Laptops. Deshalb haben sie zu einer Neuentwicklung aus dem schwedischen Hause Thule gegriffen, denn die neuen Koffer der Linie Revolve der Thule-Gruppe wurden auf die Strapazen von Vielreisenden wie ihnen ausgelegt und erweisen sich für die beiden als perfekte Begleiter.


Die Revolve-Linie wird in vier verschiedenen Maßen produziert und in den businesstauglichen Farbtönen Black, Raven Gray und Blackest Blue angeboten. Die sorgfältig verarbeitete Hartschale aus fabrikneuem Polycarbonat ist extrem widerstrandsfähig, innen an den Ecken geschützt und mit verstärkter Vorderseite für zusätzlichen Schutz versehen. Dazu gesellt sich ein exklusives Rollsystem mit acht Rädern, das das Rollen des hochwertigen Koffers auch auf schwierigen Böden wir Kopfsteinpflaster ermöglicht – denn übergroße Hinterräder sorgen für ein gleichmäßiges und einfaches Vorankommen. Und das so leise wie kein anderer.

Der Filzbezug im Inneren sorgt für zusätzlichen Schutz vor Vibrationen. Als besonders angenehm empfinden die beiden hochgewachsenen Brüder den ergonomischen Teleskopgriff, der auch großen Männern wie ihnen eine komfortable Handhabung ermöglicht.


Ob zum nächsten Ärztekongress auf Island oder der nächsten Besprechung mit den Geschäftspartnern in China – mit Thule Revolve kommt man gut und sicher an und sieht dabei noch gut aus. Der teure und oftmals sensible Gepäckinhalt wird durch TSA-Schlösser und einstichfeste Reißverschlüsse gesichert. Am liebsten würden Christoph und Carl-Johan ihre Revolve Koffer auch auf ihre nächste WCAC-Reise mitnehmen.

Weitere Informationen unter www.thule.com

Teile diesen Artikel

Journalist

Katja Deutsch

Weitere Artikel